↑ Zurück zu Termine

Vorschau und Aktuelles

Besondere Gottesdienste in den nächsten Wochen und Monaten

Familiengottesdienste:
Herzliche Einladung an alle Familien zu unseren Familiengottesdiensten am Faschingssonntag, den 03.03.2019 (man darf kostümiert kommen!) sowie am Sonntag, den 31.3.2019 mit der Vorstellung der Konfirmandinnen und Konfirmanden 2019.
Zwergerlgottesdienste
Herzliche Einladung an alle Kinder von 0 bis zu 6 Jahren zusammen mit ihren Eltern, Großeltern und Geschwistern zu unseren nächsten Zwergerlgottesdiensten, dem Krabbelgottesdienst in unserer Gemeinde am 17.02. und 17. 03.2019 um 11.15 Uhr in der Heilig-Geist-Kirche.  Im Anschluss laden wir zu einem kleinen Imbiss ins Dietrich-Bonhoeffer-Gemeindehaus ein. Eingeladen zum Zwergerlgottesdienst sind alle Kinder im Alter von 0-6 Jahren, der Gottesdienst ist ganz auf die Kinder ausgerichtet und dauert ca. 30 Minuten. Er versteht sich im Übrigen als eine ökumenische Veranstaltung, zu der alle willkommen sind. Auf ihr und euer Kommen freuen sich Kirsten Stehle, Steffi Krull, Sabine Meier und Pfarrer Wagner.

GuteNacht-Kirche:

Anstelle des Zwergerlgottesdienstes bieten wir im Sommer die GuteNacht-Kirche an. Unter dem Motto „gemeinsam singen, beten, Geschichten hören und Segen erfahren“ wollen wir am späten Nachmittag gemeinsam einen kindgerechten Gottesdienst feiern.  Jeweils um 17.00 Uhr in der Heilig-Geist-Kirche, bei schönem Wetter im Garten. Die Termine für 2019 stehen noch nicht fest.
Spätaufstehergottesdienste:
Im Januar und Februar laden wir wieder herzlich zu un-seren sog. Spätaufstehergottesdiensten ein. Diese begin-nen jeweils um 10.30 Uhr, sprich eine halbe später als sonst üblich. Wenig Liturgie und vor allem moderne Lieder zeichnen diese Form des Gottesdienstes aus. Die konkreten Termine sind der 24.2.2019.
Ökumenischer Gottesdienst für Menschen mit Demenz und deren Angehörigen im Caritas Seniorenzentrum
Im Rahmen der Demenzhilfe Oberstaufen feiern wir in der Regel an jedem zweiten Freitag des Monates einen ökumenischen Gottesdienst, der sich besonders an Menschen mit Demenz und deren Angehörige, aber auch an alle, die Interesse haben, richtet. Beginn ist um 15.00 Uhr in der Kapelle des Seniorenzentrums St. Elisabeth. Die nächsten Termine sind: 08.03.2019

Im Anschluss an die Gottesdienste wird herzlich zur Kaffee und Kuchen ins Cafe Grünwald im Seniorenzentrum eingeladen, die Kosten übernehmen die Kirchengemeinden.

Gottesdienste an Ostern
  • Gründonnerstag
15.30 Uhr: Gottesdienst an Gründonnerstag im Seniorenzentrum – Caritas-Seniorenzentrum St. Elisabeth 19.00 Uhr: Feierabendmahl am Gründonnerstag – Dietrich-Bonhoeffer-Gemeindehaus.
  • Karfreitag
08.45 Uhr: Gottesdienst mit Abendmahl am Karfreitag im Pfarrsaal/Thalkirchdorf 10.00 Uhr: Gottesdienst mit Beichte und Abendmahl am Karfreitag – Heilig-Geist-Kirche
  • Ostersonntag
06.00 Uhr: Feier der Osternacht mit Abendmahl, mitgestaltet vom Chor Cantate Domino (Heilig-Geist-Kirche), anschließend gemeinsames Osterfrühstück im Dietrich-Bonhoeffer-Gemeindehaus 09.00 Uhr: Auferstehungsfeier auf dem Friedhof Stiefenhofen – Begegnungshalle am Friedhof Stiefenhofen 10.00 Uhr: Festgottesdienst mit Abendmahl in der Heilig-Geist-Kirche
  • Ostermontag
10.00 Uhr : Familiengottesdienst mit Tauferinnerung am Ostermontag – Heilig-Geist-Kirche. Bitte Taufkerzen mitbringen, anschließend Ostereisersuche.

Allgemeine Hinweise zu unseren Gottesdiensten Beim gemeinsamen Abendmahl, zu dem alle, auch die Kinder ganz herzlich eingeladen sind, verwenden wir neben Saft auch Wein als Frucht des Weinstocks. Auf Wunsch können Sie einen Einzelkelch erhalten. Sollte es einmal zu kleineren Veränderungen in unserem Gottesdienstplan kommen, versuchen wir Sie über die Tagespresse und den Gottesdienstanzeiger des Allgäuer Anzeigeblattes rechtzeitig zu informieren.

Veranstaltungen in den nächsten Wochen und Monaten

Alle weiteren Veranstaltungen entnehmen Sie bitte dem aktuellen Gemeindebrief, den angegeben Seiten oder unseren Atempausen http://www1.oberstaufen-evangelisch.de/freizeit-erholung/atempausen

Kommt, alles ist bereit – Zum Weltgebetstag 2019 aus Slowenien

„Kommt, alles ist bereit”: Mit der Bibelstelle des Fest-mahls aus Lukas 14 laden die slowenischen Frauen ein zum Weltgebetstag am 1. März 2019. Ihr Gottesdienst entführt uns in das Naturparadies zwischen Alpen und Adria, entführt uns nach Slowenien. Und er bietet Raum für alle. Es ist noch Platz – besonders für all jene Men-schen, die sonst ausgegrenzt werden wie Arme, Geflüchtete, Kranke und Obdachlose. Die Künstlerin Rezka Arnuš hat dieses Anliegen in ihrem Titelbild symbolträchtig umgesetzt. In über 120 Ländern der Erde rufen ökumenische Frauengruppen damit zum Mitmachen beim Weltgebetstag auf. Slowenien ist eines der jüngsten und kleinsten Länder der Europäischen Union. Von seinen gerade mal zwei Millionen Einwohner*innen sind knapp 60 % katholisch. Obwohl das Land tiefe christliche Wurzeln hat, praktiziert nur gut ein Fünftel der Bevölkerung seinen Glauben. Bis zum Jahr 1991 war Slowenien nie ein unabhängiger Staat. Dennoch war es über Jahrhunderte Knotenpunkt für Handel und Menschen aus aller Welt. Sie brachten vielfältige kulturelle und religiöse Einflüsse mit. Bereits zu Zeiten Jugoslawiens galt der damalige Teilstaat Slowenien als das Aushängeschild für wirtschaftlichen Fortschritt. Heute liegt es auf der „berüchtigten“ Balkanroute, auf der im Jahr 2015 tausende vor Krieg und Verfolgung geflüchtete Menschen nach Europa kamen. Mit offenen Händen und einem freundlichen Lächeln laden die slowenischen Frauen die ganze Welt zu ihrem Gottesdienst ein. Der Weltgebetstag ist in ihrem Land noch sehr jung. Seit 2003 gibt es ein landesweit engagiertes Vorbereitungs-Team. Dank Kollekten und Spenden zum Weltgebetstag der Sloweninnen fördert das deutsche Weltgebetstagskomitee die Arbeit seiner weltweiten Partnerinnen. „Kommt, alles ist bereit“ unter diesem Motto geht es im Jahr 2019 besonders um Unterstützung dafür, dass Frauen weltweit „mit am Tisch sitzen können“. Deshalb unterstützt die Weltgebetstagsbewegung aus Deutschland Menschenrechtsarbeit in Kolumbien, Bildung für Flüchtlingskinder im Libanon, einen Verein von Roma-Frauen in Slowenien und viele weitere Partnerinnen in Afrika, Asien, Europa und Lateinamerika. Über Länder- und Konfessionsgrenzen hinweg engagieren sich Frauen für den Weltgebetstag. Seit über 100 Jahren macht die Bewegung sich stark für die Rechte von Frauen und Mädchen in Kirche und Gesellschaft. Am 1. März 2019 werden allein in Deutschland hundertausende Frauen, Männer, Jugendliche und Kinder die Gottesdienste und Veranstaltungen besuchen. Gemeinsam setzen sie am Weltgebetstag 2019 ein Zeichen für Gastfreundschaft und Miteinander: Kommt, alles ist bereit! Es ist noch Platz. In unseren Gemeinden findet der Weltgebetstag in diesem Jahr im Franziskus-Saal in Oberstaufen statt.
 
Herzliche Einladung zum Gottesdienst am Weltgebetstag 2019 am Freitag, 1. März 2019 um 19.30h im Franziskus-Saal in Oberstaufen. Wie schon in den Jahren zuvor gibt es in unseren Gemeinden ein sehr engagiertes Team zur Vorbereitung des Weltgebetstages. Wer Lust hat, den diesjährigen WGT mit vorzubereiten, ist herzlich willkommen. Aus-künfte, ua. auch über die Vorbereitungstage und – treffen, erteilt Elfriede Schrade (Tel.: 08386-960666).

Osterbasar im Dietrich-Bonhoeffer-Gemeindehaus

Auch in diesem Jahr lädt die evang. Kirchengemeinde wieder zu ihrem Osterbasar ein und zwar am Sonntag, den 31.03.2019 ab 11.00 Uhr im Anschluss an den Gottesdienst bzw. dann am Nachmittag. Wie schon in den letzten Jahren werden wieder kleine und feine Geschenke zu Ostern anbieten, daneben wird es auch wieder Kaffee und Kuchen geben. Ab 13.30 Uhr: Gemeindenachmittag im Dietrich-Bonhoeffer-Gemeindehaus mit Vorstellung des Hilfsprojektes chikondi malawi Deutschland (Förderung von Hilfsprojekten für die Menschen der Diözese Mangochi, Malawi) durch die Vertrauensfrau des Kirchenvorstandes Sina Schmid. Der Verein chikondi malawi Deutschland wurde am 8. Mai 2014 als private Initiative engagierter Förderer gegründet und ist seit 23. Mai 2015 im Vereinsregister Kempten eingetragen.Er hat sich zum Ziel gesetzt, (über)lebenswichtige Hilfsprojekte der Diözese Mangochi, Malawi, im Bereich der Kinder- und Jugendbetreuung und einfacher Maßnahmen zur Verbesserung der Lebenssituation von Familien und dörflichen Gemeinschaften gezielt zu fördern. Im Gegensatz zu den großen Hilfsorganisationen kann und will chikondi malawi Deutschland e.V. nur ausgewählte Hilfsprojekte in überschaubarem Rahmen fördern, ohne einen umfangreichen administrativen Apparat aufzubauen. Alle Vereinsmitglieder arbeiten ehrenamtlich und unentgeltlich. Aufwendungen, etwa für Öffentlich-keitsarbeit, Kontaktnahme und -pflege mit Förderern und ein Minimum an Administration, werden aus den Mitgliedsbeiträgen gedeckt. Spenden fließen zu 100% in die Projekte, für die sie von den Spendern gewidmet wurden.   Durch die enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit dem vom Bischof beauftragten Priester vor Ort, Rev. Dr. Joseph Kimu, und durch Dokumentation der Projekte wird sicher gestellt, dass die Spenden ankommen und Früchte tragen. Sina Schmid aus der Gemeinde war im Herbst für mehrere Wochen vor Ort, um die Arbeit zu unterstützen und wird an diesem Nachmittag von ihrer Tätigkeit va. im St. John’s Early Childhood Development Center berichten. Das Zentrum ist Dreh- und Angelpunkt vieler Aktivitäten zum Wohl der bedürftigen Menschen in der Region. Es umfasst das Nutrition Center, in dem Säuglinge und Kleinkinder regelmäßig auf Symptome von Unterernährung und angemessenes Wachstum oder sonstige Auffälligkeiten kontrolliert und die Mütter mit Aufbaunahrung für die Kleinen versorgt werden; die Nursery School (Kindergarten und Vorschule), die von 700 – 800 Kindern besucht wird. Hier lernen die Kleinen, die sonst überwiegend auf der Straße spielen und aufgrund des Kinderreichtums und der Arbeitsbelastung der Mütter oft nicht betreut werden können, den Umgang mit Gleichaltrigen und ein angemessenes Sozialverhalten. Kinder, die eine Nursery School besucht haben, erzielen häufig wesentlich bessere Schulerfolge. Deshalb bemühen sich immer mehr Familien, ihren Kleinen einen Platz in dieser Einrichtung zu sichern; die Primary School, die von rd. 800 Kindern aus der Umgebung besucht wird; ein Klassenraum wird derzeit für die Übernachtung von Mädchen zur Verfügung gestellt, deren Schulweg zu lang bzw. zu gefährlich wäre. Nicht nur die Freude am Lernen ist garantiert, sondern auch eine warme Mahlzeit pro Tag – nicht selten die einzige …; eine Krankenstation, in der unterernährte oder an Malaria erkrankte Kinder behandelt werden. Nicht jede “Pausbacke” und jedes Bäuchlein stammen vom Babyspeck – viel häufiger leiden die Kinder an Ödemen infolge von Eiweißmangel, der auch das Gehirn schädigt. Kinder, die nicht behandelt werden, reagieren extrem verlangsamt und sind kaum schulfähig; mobile Dienste, darunter die Beförderung der Schulkinder, die an Sammelpunkten entlang der Landstraßen morgens abgeholt und nachmittags wieder zurückgebracht werden; einen sozialen Stützpunkt, der Anlaufstelle für alte, kranke und bedürftige Menschen aus der Region ist. Hier erhalten sie Nahrungsmittel, saubere Kleidung – und menschliche Wärme. Besonders wenn schwere Regenfälle die Häuser zerstört haben, sind die Menschen dankbar für einen Zufluchtsort.

Andacht und Filmabend zum Todestag von Martin Luther King

Am 4. April 1968 wurde Martin Luther King, der in diesem Jahr seinen 90ten Geburtstag gefeiert hätte, in Memphis ermordet. Aus diesem Anlass lädt die evangelische Kirchengemeinde Oberstaufen am Freitag, den 12.4.2019 um 19.00 Uhr zu einer Andacht anlässlich des Todestages Kings in die Heilig-Geist-Kirche ein. Anschließend wird in der Kirche der Film Selma aus dem  Jahr 2014 gezeigt. Zum Inhalt: im Sommer des Jahres 1965 ist auch in der Südstaaten-Stadt Selma das Wahlrecht für Afroamerikaner eine Realität, die nur auf dem Papier besteht. In Wahrheit beherrschen Diskriminierung und Rassentrennung den Umgang mit den Mitbürgern unterschiedlicher Hautfarbe. Dr. Martin Luther King Jr. ist nicht bereit, diese Ungerechtigkeit weiter hinzunehmen. Zwei Jahre nach seiner berühmten `I have a dream’-Rede versammelt er erneut Mitstreiter zum gewaltfreien Widerstand. Eintritt frei, Spenden erbeten. Leitung: Pfarrer Frank Wagner

Konzerte und Musik

http://www1.oberstaufen-evangelisch.de/freizeit-erholung/konzerte-musik

Im bunten Band der Gefühle – Konzert mit dem Trio quo vadis

Das Trio quo vadis gastiert am Sonntag den 14. April 2019 ab 19:00 Uhr in  der Evangelischen “Heilig-Geist-Kirche” in Oberstaufen. Im bunten Band der Gefühle so lautet der Titel des Konzertes: die französische Leichtigkeit in der Musette, Melancholie im argentinischen  Tango, Wiener Schmäh mit dem Teddybär, Dramatik bei Reicha, Virtuosität bei Crusell und manches mehr stehen auf dem Programm. Der gebürtige Oberstaufener Klarinettist Frank Steckeler, die Hornistin  Andrea Laprebende-Croce aus Argentinien und der Fagottist Gilbert Hirtz aus  Österreich entführen sie in verschiedene Kulturwelten. Der Eintritt ist frei, Spenden erbeten.

Vorträge

http://www1.oberstaufen-evangelisch.de/freizeit-erholung/vortraege

„Aus dem Leben der Familie Bonhoeffer“ – Lesung aus dem neuen Buch von Bonhoeffers Schwester Susanne Dreß

Mehr als siebzig Jahre nach seinem Tod gibt es bei Dietrich Bonhoeffer Neues zu entdecken! Seine jüngste Schwester Susanne Dreß hat ihre Lebenserinnerungen aufgezeichnet: von der Kindheit im Kaiserreich über den ersten Weltkrieg und die Räterepublik bis zum Nazi-Regime und die Zeit des Wiederaufbaus reicht ihre Biographie und spiegelt die enormen Wandlungen wider, welche sich in diesem Zeitraum vollzogen haben. In einem eigenwilligen und höchst anschaulichen Stil stellt Susanne Dreß die großbürgerliche Familie vor Augen, der Bonhoeffer entstammte. Das vertraute Bild erhält so viele neue, unbekannte Nuancen. Ein Dokument von großem zeitgeschichtlichen Wert und zugleich eine fesselnde Lektüre. Die Lesung findet am Mittwoch, den 13.3.2019 um 19.30 Uhr mit Pfarrer Wagner im Dietrich-Bonhoeffer-Gemeindehaus statt.

Berggottesdienste

http://www1.oberstaufen-evangelisch.de/freizeit-erholung/berggottesdienste
Ökumensicher Berggottesdienst am Imberg
Herzliche Einladung zu unseren ökumenischen Winterberggottesdiensten für Wintersportler, Wanderer und alle, die Spaß am Schnee haben. Die Gottesdienste finden stets am Kreuz neben der Bergstation der Imbergbahn statt (nur bei schönem Wetter). Beginn ist immer um 14.30 Uhr an folgenden Terminen:  27.2. und 13.3.2019.

Wanderungen

http://www1.oberstaufen-evangelisch.de/freizeit-erholung/themenwanderungen
Spirituellen Winterwanderungen auf dem ökumenischen Kapellenweg
Mittwoch, 27.03.2019 – Wanderung zur Kapelle nach Kalzhofen sowie zur Kapelle St. Bartholomäus in Zell. Treffpunkt um 13.00 Uhr an der OTM, Dauer ca. 3 Stunden. Leitung: Pastoralreferent Josef Hofmann (Tel.: 08386-2246). Mittwoch, 17.04.2019 – 13.30 Uhr – Wanderung zu den Kapellen nach Tronsberg und Kalzhofen, Dauer ca. 3 Stunden, unterwegs Einkehr geplant. Leitung: Pastoralreferent Josef Hofmann.

Treffpunkt für die Wanderungen ist immer an der OTM (Hugo-von Königsegg-Straße 8), wenn nicht anders angegeben. Unterwegs ist auch immer eine Einkehr geplant.

Auf den Spuren von Fidelis Bentele – Winterspaziergang zu seinen Skulpturen in Oberstaufen

Freitag, 15.03.2018 Treffpunkt ist um 13.00 Uhr in der Heilig-Geist-Kirche, da dort 2 Figuren von Fidelis Bentele zu sehen sind. Der Spaziergang dauert ca. 2 Stunden.

Meditative Angebote

http://www1.oberstaufen-evangelisch.de/freizeit-erholung/meditative-angebote
Im Labyrinth des Lebens – Meditation im Labyrinth
Herzliche Einladung in unser begehbares Labyrinth. Beschreiten Sie den Weg durch unser Labyrinth (Startpunkt auf der Kirchenseite) – folgen Sie dem Weg in die Mitte und wieder zurück.

Freiwillig sozial engagiert – Die Freiwilligendienste der Diakonie Bayern

Spendenaufruf zur Frühjahrssammlung vom 25. Februar – 03. März 2019 In den Freiwilligendiensten (FSJ und BFD) können junge Men-schen bis 27 Jahre für sechs, zwölf oder 18 Monate in kirchlich-sozialen Einrichtungen mitarbeiten, z. B. in der Kinder- und Ju-gendarbeit, in Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen, in der Alten- und Kranken-pflege oder auch in Kirchengemeinden und Kindergärten. So erhalten sie einen Einblick in die verschie-denen Arbeitsbereiche der sozialen Arbeit. Der Freiwilligendienst kann dadurch zur beruflichen Orientierung beitragen. Die jungen Menschen können ihren Horizont erweitern und Grenzen der eigenen Person erleben, indem sie neue Arbeitsfelder und neue Menschen kennen lernen. Die Diakonie hilft. Helfen Sie mit. Bitte unterstützen Sie mit Ihrer Spende die Arbeit der Diakonie Bayern mit Freiwilligen aus dem Ausland, die Begleitung von Freiwilligen mit besonderem Unterstützungsbedarf, die Freiwilligendienste mit Fluchtbezug sowie alle anderen Ange-bote der Diakonie in Bayern. Herzlichen Dank! Weitere Informationen zum Sammlungsthema erhalten Sie im Internet unter www.diakonie-bayern.de, bei Ihrem örtlichen Diakonischen Werk sowie beim Diakonischen Werk Bayern, Herr Kalippke, Tel.: 0911/9354-367. Spendenkonto: ,Evang. Bank eG, DE20 5206 0410 0005 2222 22 Stichwort: Spende Frühjahrssammlung 2019
Helferinnen und Helfer für die Diakoniesammlung gesucht
Liebe Gemeindeglieder, das diakonische Werk führt jährlich auch bei uns in Bayern zwei große Sammlungen durch. Im Frühjahr und im Herbst ziehen dafür ehrenamtlich Mitarbei-tende von Haus zu Haus oder sind mit der berühmten Sammelbüchse auf der Straße unterwegs. Im Mit-telpunkt der Sammlungen steht stets ein bestimmter Arbeitsbereich der Diakonie. In den letzten Jahren ha-ben diese Aufgabe meist unsere Konfirmandinnen und Konfirmanden übernommen, aber immer häufiger da-von berichtet, wie schwer es für sie als Jugendliche ist Geld zu sammeln. Häufig müssen sie sich dafür böse Kommentare anhören. „Geldsammeln, und das auch noch an der Haustür? Oder auf der Straße? Warum? Wir zahlen doch Steuern und  leben in einem Sozialstaat. Mir schenkt schließlich auch niemand etwas“. Das stimmt. Doch die “öffent-liche Hand” spart heute mehr denn je. Und es gibt im-mer mehr Menschen, die durch das soziale Netz fallen. Die keine oder nicht ausreichende finanzielle Hilfe oder menschliche Zuwendung erfahren. Für diese Menschen sind die Sammlerinnen und Sammler Stellvertreter. Sie leihen Armut und Not ein Gesicht. Nicht den großen Katastrophen in der Welt, sondern den kleinen vor Ort. Um weiterhin die Diakonie und ihre Aufgaben zu unterstützen, suchen wir darum Menschen aus unserer Gemeinde, die Lust haben, sich für die Diakonie zu engagieren und mit der Sammelbüchse zu sammeln. Es wäre schön, wenn wir hier jemanden finden, der diese Aufgabe übernimmt. Bitte dazu bei Pfarrer Wagner im Büro (08386-355) melden. Vielen Dank. Es geht um mehr als Geld Die Evangelische Kirche und die Diakonie stehen für Überzeugungen und Werte. Zum Beispiel, dass gelebte Solidarität mit anderen Menschen wichtig ist. Dass das Recht des Stärkeren nicht das letzte Wort haben darf. Besonders in Zeiten, in denen “Geiz”-Sprechblasen allgegenwärtig sind. Kirche und Diakonie wollen nicht geizen. Nicht mit Nächstenliebe, Barmherzigkeit, Hilfsbereitschaft, Zeit, Aufmerksamkeit. Als Anwältinnen der Schwachen nehmen sie sich der Menschen an. In der Not schnell, unkonventionell, unbürokratisch. Darum gehen die Sammlerinnen und Sammler von Tür zu Tür. Jeder Besuch schlägt Brücken innerhalb der Gemeinde. Haussammlungen sind darum auch ein öffentliches Zeugnis für Herz und Mut. Die Diakonie hilft. Helfen Sie mit.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www1.oberstaufen-evangelisch.de/termine/vorschau